top of page

Hochwasser in Gastein

Unsere Gemeinde sah sich Anfang der Woche mit einer prekären Wetterlage konfrontiert, die enorme Regenmengen brachte. Die Ache erreichte in kürzester Zeit ihren Höchststand und überflutete Teile unseres Ortes. Um 11.00 Uhr alarmierten wir selbst unsere Mannschaft um mit den Vorbereitungen für die kommenden Einsätze zu beginnen. Um die Auswirkungen des Hochwassers einzudämmen, wurden Promenaden und Brücken gesperrt. Sandsäcke wurden befüllt und bei den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern platziert, Keller, Wohnungen und Tiefgaragen wurden ausgepumpt und sämtliche Straßenzüge sowie Parkplätze gereinigt. Insgesamt wurden 75 Einsatzstellen in den 2 Tagen abgearbeitet. Die Zusammenarbeit mit unseren benachbarten Gemeinden Bad Gastein und Dorfgastein war vorbildlich. Besondere Anerkennung gilt der Bergrettung, die uns an beiden Tagen tatkräftig unterstützte, sowie den Feuerwehrkameraden aus St. Veit, die am zweiten Tag mit Mannschaft und Hochwasseranhänger mehrere Einsatzstellen übernahmen. Der Bauhof spielte ebenfalls eine entscheidende Rolle. Mit seinen Mitarbeitern und den Einsatz von Radladern unterstützten sie den Transport der Sandsäcke, was unsere Bemühungen erheblich erleichterte. Ein großer Dank gebührt auch unseren großzügigen Unterstützern, darunter das Hotel Goldberg, das Hotel Bad Hofgastein und die Alpentherme, die uns mit Verpflegung versorgten. In dieser herausfordernden Zeit war eure Hilfe eine wertvolle Unterstützung.

An den beiden Tagen standen in Bad Hofgastein über 90 Männer und Frauen mit 13 Einsatzfahrzeugen fast ununterbrochen im Einsatz. Durch die gebündelte Zusammenarbeit konnten wir rasch Fortschritte im Kampf gegen das Wasser erzielen und den Betroffenen schnell und effektiv Hilfe bieten.



Commentaires


bottom of page